Am Sonntag hatte unsere Dritte den verlustpunktfreien Tabellenführer SF Merfeld III zu Gast und unterlag nach starkem Fight am Ende zu hoch mit 0:3 (0:0). Merfeld hatte vom Anpfiff weg mehr Spielanteile, konnten daraus jedoch kaum Torchancen kreieren. Unsere Mannschaft hatte zu Beginn jedoch auch kaum offensive Szenen. Das änderte sich mit der Einwechslung von Kai Feldmann. Bei seiner ersten starken Aktion schirmte er gekonnt den Ball ab, schüttelte anschließend 2 Verteidiger ab und gab von links nach innen. Dort wurde Adam Maigas Schuss erst geblockt, den zweiten Versuch versemmelte der aufgerückte René Maldinger. Kurz danach kam Kevin Kemper frei zum Schuss, setzte den Ball aber daneben. So ging es mit 0:0 in die Pause. Nach der Pause erhöhten die Gäste die Schlagzahl und entwickelten enormen Druck. Unsere Defensive wackelte, fiel aber vorerst nicht. Bei einem Pfostentreffer war das Glück auf unserer Seite, zumal unmittelbar danach Niklas Pieper beinahe ein Eigentor unterlief. Nach ca. 65 Minuten konnte sich unsere Elf wieder etwas befreien und musste prompt in Führung gehen. Ein langer Freistoß von Niklas landete am langen Pfosten bei Kai, der völlig frei dem Gästekeeper in die Arme köpfte. Im unmittelbaren Gegenzug strich ein Schuss der Gäste haarscharf am langen Pfosten vorbei. Nach 75 Minuten hatte wieder Kai die Führung auf dem Fuß, nachdem René einen Ball ganz stark erlief und noch vors Tor brachte. Kai war zu überrascht, so dass er nicht optimal stand und vergab. Dann gelang den Gästen mit viel Glück der Lucky Punch. Einen halbhohen Schuss aufs kurze Eck musste unser Keeper Lukas Segbert passieren lassen, leider machte er dabei nicht die beste Figur (80.). Lette setzte nun alles auf eine Karte und machte hinten auf. Leider nutzten die Gäste die sich nun bietenden Räume mit viel Tempo aus und konterten sich so noch zu zwei weiteren Treffern (86./90.). Allein aus dem Jubel der Merfelder beim 0:1 ließ sich ablesen, welch starken Kampf unsere Mannschaft dem Favoriten geliefert hatte. Starker Auftritt, am Ende leider ausgekontert worden. Trotzdem - weiter so!

 

Aufstellung: L. Segbert - Maldinger, Pieper, A. Schärf, Waltering (Begemann) - Martin (Stegemann), Lesch, Kemper (Bürder), Maiga, Kozyrev (Feldmann) - L. Köning