Dritte Mannschaft

Das Derby gegen die IV. Mannschaft von SG 06 ist jetzt 2 Tage her, Zeit, rückblickend ein Fazit zu ziehen. Die Vorfreude unter der Woche war riesig, spätestens seit klar war, dass wir geschlossen als Mannschaft mit allen aufgestellten und nicht aufgestellten Spielern, Ultras, Fans und Sympathisanten im Bus anreisen würden. Entsprechend gab es auch verwunderte Blicke bei den Besuchern des Vorspiels ob des für ein Kreisliga-D-Spiel beeindruckenden Mobs, der da anrückte. Das Spiel selbst ist schnell erzählt. Unsere Dritte spielte quasi permanent auf das Tor der Gastgeber, leider mit Pech und Unvermögen im Abschluss sowie Unachtsamkeiten in der Defensivarbeit. Also irgendwie so wie auch in den Wochen davor. Mit dem einzigen Abschluss in HZ 1 traf SG zur frühen 1:0-Führung (7.) und nutzte dabei eine Schlafwageneinlage der kompletten Defensive aus. Unsere Elf scheiterte mal wieder am Alupech, diesmal in Person von Jere Stenzel, dessen Ball von der Unterlatte wohl nicht hinter die Linie sprang. Zumindest sah der sehr unerfahrene Schiedsrichter dies so. In HZ 2 blieb es ein Anrennen auf den Ausgleich, mit wenigen Chancen und ohne das nötige Glück. Statt dessen verwerteten die Gastgeber einen weiten Abschlag durch mangelndes Zweikampfverhalten begünstigt zum 2:0 (60.). Der eingewechselte Fabi Krampe scheiterte 2x frei vorm Tor ebenso wie der ebenfalls eingewechselte John Martin, der im letzten Moment geblockt werden konnte. So blieb es bei der Niederlage, die man sich definitiv selbst zuzuschreiben hat. Auch die über weite Strecken unsportliche Herangehensweise der Gastgeber ändert daran nichts. Daran wollen wir uns nicht orientieren, dafür spielen wir keinen Fußball. Den spielen wir aber für unsere Zuschauer, die uns trotz Niederlage nach dem Spiel applaudierten und so das Gefühl gaben, trotzdem der geilere Verein zu sein. Das Rückspiel wird uns eine besondere Freude sein. 
 

Aufstellung: Kanies - Maldinger (Eversmann), Begemann, Niewerth, Stegemann - Baumeister (Stange) - Lesch (Krampe), Prenger, Rüther, Pfertner (Martin) - Stenzel 

Sonntag stellte sich mit BW Lavesum II der Tabellenzweite in Lette vor. Unsere Elf verlor nach unglücklichem Spielverlauf mit 0:2 (0:1). Bereits in der 5. Minute grätschte Niklas Pieper eine flache Hereingabe ins eigene Netz zum 0:1. Ein denkbar ungünstiger Start, denn die Gäste präsentierten sich defensiv äußerst stabil. Dennoch gab es ein paar Möglichkeiten durch Fabian Krampe, John Martin und vor allem Fabian Rüther, der einen 20m-Schuss an den rechten Pfosten setzte - das vierte Mal Alu in 2 Wochen! Rü, beende endlich dieses Aluabo, das braucht kein Mensch! Die zweite Halbzeit begann direkt mit 2 Hochkarätern der Gäste. Erst lenkte Schnapper Dennis Kanies den Ball gerade noch an den Querbalken, kurz danach schob ein Gästespieler aus 2m unbedrängt auf erbärmlichste Weise daneben. Viel Glück in dieser Phase. Lette blieb bemüht, mehr als ein gefährlicher 18m-Schuss von Niklas knapp neben das Tor kam aber nicht bei rum. Statt dessen machten die Gäste den Deckel drauf. Dennis rutschte ein eigentlich harmloser Ball durch die Beine, die Nr. 15 der Gäste musste dahinter stehend nur noch einschieben. Eigentlich vom Spielverlauf her ein Spiel auf Augenhöhe, das durch 2 extrem unglückliche Aktionen zu unseren Ungunsten entschieden wurde. Kommenden Sonntag gilt es, nach 2 Niederlagen den Bock wieder umzustoßen. Was eignet sich dafür besser als ein Derby? Es geht mit dem Samba-Bus nach Coesfeld zu SG 06 IV. Anstoß 15 Uhr. 
 

Aufstellung: Kanies - Maldinger, Pieper, Begemann, Lesch - Hille (Lang) - Krampe, Prenger, Rüther, Tork (Bürder / Möllers) - Martin (Laukamp)

Sonntag trat unsere Dritte beim ersten Verfolger Arminia Appelhülsen II an und musste sich mit 4:1 (2:1) geschlagen geben. Bereits in der 5. Minute gingen die Gastgeber durch einen Freistoß 1:0 in Führung. Lette in der Folge optisch überlegen, aber ohne die ganz großen Möglichkeiten. Dirk Niewerth hatte noch die beste, er traf per Freistoß nur den Pfosten. In der 35. Minute erhöhten die Arminen mit dem zweiten Torschuss auf 2:0. Kurz danach traf Fabian Rüther per Kopf nur die Latte, doch Stegosaurus Patrick Stegemann drückte den Ball im Nachsetzen über die Linie - 2:1 (40.). Zehn Minuten nach Wiederanpfiff Lette wiederholt im Pech, als erneut Fabi Rüther mit einem Distanzschuss nur die Unterkante der Latte traf. Der eingewechselte Max Brinkschulte hatte ebenfalls den Ausgleich auf dem Fuß, er schob den Ball am langen Pfosten stehend daneben. Die Gastgeber nutzten dagegen die sich ergebenden Räume zum Kontern und kamen so kurz vor Ultimo erst zum 3:1 (87.) und schließlich noch zum 4:1 (90.). Allein aufgrund dreifachen Alupechs ist die Niederlage sicherlich als unglücklich zu bezeichnen, in jedem Falle aber als zu hoch. Kommenden Sonntag stellt sich mit BW Lavesum II das nächste Team aus der Spitzengruppe in Lette vor. Anstoß 13 Uhr. 
 

Aufstellung: Kanies - Stegemann, Klink, Niewerth, V. Frieling - Stange - Maldinger, Prenger, Rüther, Klos - Krampe; eingewechselt Korth, Brinkschulte 

Im Spitzenspiel der Kreisliga D empfing unsere Dritte am Sonntag den Tabellenzweiten Adler Buldern III und eroberte durch einen 3:1-Erfolg die Tabellenführung. Das erste Warnzeichen setzten die Gäste bereits in der 1. Minute, zum Glück ohne Erfolg. Anschließend neutralisierten sich beide Teams größtenteils bei einem kleinen Chancenplus für unsere Dritte. In der 18. Minute ein schöner Angriff über rechts, Fabi Rüther gibt den Ball nach innen und er landet schließlich an der Strafraumkante bei Shorty Prenger. Der pflückt den Ball runter und drischt ihn per Dropkick in den linken oberen Knick zum 1:0! Ein wunderschönes Tor. Damit ging es auch in die Halbzeit. Nach der Pause wirkte Buldern bemüht, den nächsten Wirkungstreffer setzte jedoch Lette III. Lukas Pfertner auf rechts durch, Pass nach innen und dort musste Jere Stenzel nur noch einschieben - 2:0 (55.). Buldern kam jedoch zurück. Eine Unachtsamkeit eröffnete ihnen einen Angriff über außen, Pass in die Mitte - 2:1 (64.). Doch an diesem Tag war unsere Dritte zu stark. Ballgewinn in der eigenen Hälfte, Fabi Rüther treibt den Ball durchs Mittelfeld, Pass nach rechts zum eingewechselten John Martin und der vollstreckt frei vorm Tor zum 3:1 (ca. 85.) - Game over. Von den Gästen kam nichts mehr und da der bisherige Spitzenreiter BW Lavesum II spielfrei hatte, wurde mit dem Sieg gleich noch Platz 1 erobert. Diesen gilt es kommenden Sonntag ab 12:30 Uhr im nächsten Spitzenspiel beim neuen Zweiten Arminia Appelhülsen II zu verteidigen. 
 

Aufstellung: Segbert - Stegemann, Pieper, Niewerth, Laukamp (Grimm) - Stange (Baumeister) - Pfertner, Prenger, Rüther, Krampe - Stenzel (Martin)

Sonntag war unsere Dritte bei der starken 4. Mannschaft von TSG Dülmen zu Gast. Zu Beginn sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Fabi Krampe traf den linken Pfosten, auf der Gegenseite zielten die Gastgeber zweimal knapp daneben. Ein Standard besorgte dann die Letteraner Führung. Niklas Pieper schweißte einen 25m-Freistoß rechts oben in den Knick zum 0:1 (31.). Dülmen kam im Anschluss daran besser ins Spiel und hatte weitere Hochkaräter. Marco Lesch klärte artistisch auf der Torlinie, Torwart Dennis Kanies verhinderte mit 2 Glanzparaden nach Ecke den fälligen Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst nicht viel, bis sich Jeremias Stenzel Richtung Strafraum durchwuselte und kurz davor zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Freistoß verwandelte Jere höchstselbst mit gefühlvollem Schlenzer über die Mauer zum 0:2 (59.). Unsere Dritte legte sogar noch nach. Ein blitzsauberer Konter brachte Fabi frei vors Tor, der Keeper konnte seinen Abschluss nur zur Seite abwehren. Lukas Pfertner war mitgelaufen und vollstreckte den Abpraller mit der Hacke zum 0:3 (62.). Wer nun dachte, das Spiel sei gelaufen, wurde böse überrascht. Nach einem weiteren Eckball verkürzte die TSG auf 1:3 (70.). Dülmen drückte enorm, nagelte den Ball an den Pfosten. Dennis fischte einen Schuss von der Linie und hatte einmal richtig Glück, als ein Schuss aus Nahdistanz genau in seine Arme flog. In der Schlussminute kratzte Dennis einen Kopfball von der Linie. Doch es war noch nicht vorbei. Die folgende Ecke nutzte die TSG zum 2:3 (90.). Mit dem letzten Angriff wurde es nochmal richtig brenzlig. Christian Laukamp brachte im Strafraum einen Dülmener zu Fall, die Pfeife der Schiedsrichterin blieb glücklicherweise stumm. Am Ende ein schwer erkämpfter, glücklicher Sieg gegen eine wirklich starke Mannschaft, die sich selbst nach 0:3-Rückstand nicht aufgab. Weiter so! Sonntag gehts weiter, wir erwarten Adler Buldern III zum Spitzenspiel im ernsting's Family Sportpark. Anstoß 13 Uhr. 
 

Aufstellung: Kanies - Begemann (Klos / Korth), Pieper, Niewerth, Stegemann - Lesch (Bürder / Döking) - Krampe, Laukamp, Prenger, Pfertner - Stenzel

In einem Duell zweier siegreicher Mannschaften vom ersten Spieltag trafen am Sonntag Lette III und GW Nottuln III aufeinander. Nach überlegenen 90 Minuten und einem klaren Chancenplus verlor unsere Elf jedoch unglücklich mit 1:2 (1:1). In den ersten Minuten zeigten die Gäste, dass sie willens waren, den Ball laufen zu lassen. Nach etwa 10 Minuten übernahm unsere Dritte jedoch das Kommando und ging prompt mit 1:0 in Führung. Ein langer Freistoß von Niklas Pieper erreichte am langen Pfosten Sven Stumpe, der zur Führung einköpfte (10.). Im Grunde fand das Spiel fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste statt, unsere Elf hätte durch Sven, Lukas Pfertner oder Fabian Krampe mit 2:0 in Führung gehen können oder sogar müssen. Statt dessen erzielten die Gäste mit ihrem ersten Torschuss mit dem Pausenpfiff den Ausgleich zum 1:1 (45.). Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld wurde sehr präzise auf den langen Pfosten geschlagen, setzte einmal auf und schlug ohne weitere Berührung im Tor ein. Nach der Pause ging es weiter wie davor, Lette III drückte auf die Führung. Kevin Kemper traf per Kopf die Latte, Fabian scheiterte freistehend am Torwart, ein weiterer Kopfball von Kevin ging haarscharf am Tor vorbei. Und analog zur ersten Halbzeit trafen dann aus heiterem Himmel die Gäste, nachdem unsere Abwehr zu offen stand und vergebens auf Abseits spekulierte - 1:2 (80.). Fabian hatte kurz danach die Riesenchance zum Ausgleich, scheiterte jedoch erneut freistehend am Gästetorwart. In den letzten Minuten gab es nochmal eine Flut an Standards für unsere Elf, der ersehnte und verdiente Ausgleich wollte jedoch nicht mehr fallen. 
 

Aufstellung: L. Segbert - Maldinger, Pieper, Stumpe, C. Laukamp (Lang) - Stange (Helmer) - Krampe, Prenger, Kemper, Pfertner - Stenzel (Martin)

Am Sonntag war es endlich wieder soweit: das erste Meisterschaftsspiel seit einem Dreivierteljahr führte unsere Dritte nach Seppenrade. Da mit dem frisch gewählten Vizekapitän Lukas Pfertner und Fabi Rüther zwei Eckpfeiler der Mannschaft zur Zwooten abgegeben werden mussten, trat man ein wenig geschwächt an. Doch das Trainerteam Eversmann / Kerkhoff hatte sich einen ausgeklügelten Plan zurecht gelegt und so wurde aus Innenverteidiger Sven Stumpe Sturmtank Sven Stumpe. Dieser wurde auch direkt seiner neuen Rolle gerecht und erzielte per Kopf das 0:1 (23.). Den Deckel machte schließlich Kevin Kemper drauf, der mit schönem Schuss aus 20m zum 0:2 traf (72.). Der eingewechselte Jeremias Stenzel hatte noch die Chance zum 0:3, traf jedoch nur den Pfosten. Die Gastgeber hatten wohl an diesem Tag zu wenig entgegen zu setzen, um unseren Sieg noch zu gefährden. Kommende Woche gehts zuhause weiter, Anstoß am Sonntag 13 Uhr gegen GW Nottuln III, die ihr erstes Spiel gegen GW Hausdülmen III ebenfalls sicher mit 3:0 gewannen. Vorwärts!

 

Aufstellung: Kanies - Klink, V. Frieling, Pieper, Lesch (Maldinger) - Stange (Möllers) - F. Krampe, Prenger, Kemper, Begemann (Bürder) - Stumpe (Stenzel)

Am Sonntag spielte unsere Dritte bei herrlichstem Pisswetter in Holthausen gegen den Tabellenletzten SW Beerlage II und unterlag torreich mit 5:4 (3:1). Da kein Schiedsrichter angesetzt war, versuchte sich unser Baumi an der Pfeife und machte seine Sache gar nicht so schlecht. Zum Spiel: Die erste Chance nach 12 Minuten hatte Kevin Kemper per Kopf für unsere Farben, allerdings genau auf den Torwart. Quasi mit dem Gegenzug tankte sich eine Beerlager Offensivkraft gegen 3 unserer Mannen durch die Mitte bis vors Tor und versenkte zum 1:0 (13.). Unsere Elf antwortete mit einem Schuss von Dominik Eink und einem Pfostentreffer von Lukas Pfertner. Beerlage spielte bevorzugt lange Bälle und ein solcher führte erneut zum Erfolg. Ein tiefer Pass hebelte unsere weit raus gerückte Abwehr aus, da auf der entlegenen Seite einer der Unseren gewaltig pennte - 2:0 (31.). Kurz vor der Pause sogar noch das 3:0 per Kopf nach einer Ecke, als unser Kleinster Beerlages Größten nicht wirklich dabei stören konnte (42.). Mit dem Pausenpfiff dann aber doch nochmal ein Lebenszeichen unserer Jungs. Marco Lesch schoss knapp am langen Pfosten vorbei, wurde dabei jedoch getroffen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Domme sicher zum 3:1 - Pausenstand (45.). Lette III kam wie verwandelt aus der Kabine und machte sofort Druck. Außenverteidiger René Maldinger schaltete sich jetzt immer wieder mit ein und wurde prompt im Strafraum gelegt - erneut Elfmeter, allerdings ein schmeichelhafter nach Spieleraussage. Dem eingewechselten Dennis Kanies war es egal, er verwandelte ebenso sicher zum 3:2 (49.). Kurze Zeit später hätte es wieder Elfer geben können, diesmal ließ der Schiedsrichter Baumi Gnade vor Recht ergehen. In der 64. Minute zeigten sich die Gastgeber mal wieder. Ballgewinn in deren Hälfte, schneller Ball über links in die Tiefe, Schuss in die kurze Ecke - 4:2. Doch unsere Elf war nur kurz geschockt. Nach Eckball verkürzte Fabian Rüther per Kopf auf 4:3 (68.), Lukas Pfertner glich nach schönem Spielzug sogar zum 4:4 aus (71.). Danach büßte die Partie auf dem tiefen Boden an Tempo etwas ein, wobei sich beide Teams nichts schenkten. In der Nachspielzeit nutzten dann die Gastgeber erneut einen Ballverlust unserer Jungs zu einem schnellen Konter und dem aus unserer Sicht höchst ärgerlichen 5:4 - Siegtreffer (90.+2). Zumindest die 2. Halbzeit war durchaus ansehnlich und hätte ein Unentschieden gerechtfertigt. Schade drum. 
 

Aufstellung: L. Segbert - Maldinger, Pieper, Kerkhoff (Lesch), Stegemann - Rüther, Prenger, Kemper - Begemann, Eink (Kanies (Grimm)), Pfertner (Voogsgerd Ramirez)

Am Sonntag war SG Coesfeld IV zu Gast an der Bruchstraße. Nach intensiven 90 Minuten verließ unsere Dritte durch ein 4:2 (1:1) endlich mal wieder als Sieger das Feld. Dabei begann das Spiel alles andere als optimal. Bereits in der 9. Minute ging SG durch einen präzisen und strammen Distanzschuss mit 0:1 in Führung, Torwart Lukas Segbert konnte dem Ball nur hinterher schauen. Auch danach tat sich unsere Mannschaft schwer, gute Chancen waren Magelware. Nach einer halben Stunde hatte Fabian Krampe wohl die beste, sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann doch noch die Riesenchance zum Ausgleich. Nach Foul an Lukas Pfertner gab der Schiedsrichter korrekterweise Elfmeter, Dominik Eink verwandelte diesen sicher zum 1:1-Pausenstand. Kurz nach Wiederanpfiff vergab Fabian frei durch die Chance zur Führung, er wurde im letzten Moment abgegrätscht. Ein vermeintliches Handspiel der Gäste im Strafraum wurde anschließend nicht gepfiffen. Statt dessen die erneute Führung für SG. Ein langer Freistoß von der Mittellinie genügte mal wieder, die Gäste verwerteten den Ball per Kopf zum 1:2 (52.). Michael Baumeister gelang jedoch nur 11 Minuten später der Ausgleich, nachdem Lukas P. den Ball erobert und quer gelegt hatte. Kurz danach vergaben sowohl Kevin Kemper als auch Baumi die erstmalige Führung, beide scheiterten am Torwart der Gäste. Das 3:2 besorgte dann erneut Domme, der nach Freistoß von Baumi und quer gelegtem Kopfball am langen Pfosten goldrichtig stand und nur noch einnicken brauchte (75.). In der 80. Minute dezimierten sich die Gäste mit einer gelb-roten Karte selbst, was unsere Mannschaft in Person von Lukas P. zu nutzen wusste. Dieser ging in der Schlussminute nach langem Abschlag am Gegner vorbei allein aufs Tor zu und schob souverän ein. Klasse Leistung!

 

Derbysieger-Aufstellung: L. Segbert - Maldinger, Eink, Pieper, Krampe (Lang) - Kemper, Rüther (Stumpe), Brügge - Pfertner (Kanies), Bürder (Helmer), Baumeister

Sonntag stand für unsere Dritte das Auswärtsspiel bei der DJK Rödder III auf dem Plan. Leider endete das Spiel aus unserer Sicht mit 0:2, gleichbedeutend mit der dritten Niederlage in Folge. Das Spiel begann schon denkbar ungünstig. Direkt mit dem ersten Angriff wurde es gefährlich, doch die Nr. 10 der Gastgeber traf das leere Tor aus spitzem Winkel nicht. Kurz danach gab es Ecke für die Gastgeber. Diese fiel dem selben Spieler im Fünfmeterraum vor die Füße und er nutzte die Chance zur Führung (4.). Danach entwickelte sich ein umkämpftes, ausgeglichenes Spiel ohne große Chancen. Kurz vor der Halbzeit wurde es dann hitzig, eine Tätlichkeit der Gastgeber wurde übersehen, 2 Rudelbildungen blieben ohne jegliche Konsequenzen. Mit der Hereinnahme von Fabian Krampe zur Halbzeit wurde unsere Elf endlich zwingender. Die erste große Chance hatte dann auch sofort Fabi, der sich gegen mehrere Gegner durchsetzte, dann aber aus spitzem Winkel am Torwart scheiterte. Die folgende Ecke köpfte Marvin Kerkhoff über die Latte. In der Folge konzentrierten sich die Gastgeber aufs Verteidigen, was ihnen in dieser Phase vor allem durch Fouls gelang. Hier hätte der Schiedsrichter etwas konsequenter in der Regelauslegung sein dürfen. Wie es dann oft ist, wenn eine Mannschaft anrennt: es trifft die andere. Ein langer Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten reichte, um unsere komplette Defensive zu überspielen - 2:0 aus Nahdistanz (65.). Danach igelten sich die Gastgeber wieder hinten ein, standen teilweise mit 11 Spielern tief in der eigenen Hälfte. In der Schlussminute fuhr Rödder tatsächlich nochmal einen gefährlichen Konter, Torwart Dennis Kanies verhinderte mit starker Parade das 3:0. Einen Sieger hatte das Spiel eigentlich nicht verdient, die Gastgeber erwiesen sich allerdings als ascheerprobter und gewannen letztendlich durch 2 unnötige Standardtore.

 

Aufstellung: Kanies - Maldinger, Kerkhoff (Helmer), Pieper, Stegemann (Voogsgerd Ramirez) - Kemper, Prenger, Eink - Lang (Krampe), Rüther, Baumeister (Eversmann)