Dritte Mannschaft

Am Sonntag spielte unsere Dritte bei herrlichstem Pisswetter in Holthausen gegen den Tabellenletzten SW Beerlage II und unterlag torreich mit 5:4 (3:1). Da kein Schiedsrichter angesetzt war, versuchte sich unser Baumi an der Pfeife und machte seine Sache gar nicht so schlecht. Zum Spiel: Die erste Chance nach 12 Minuten hatte Kevin Kemper per Kopf für unsere Farben, allerdings genau auf den Torwart. Quasi mit dem Gegenzug tankte sich eine Beerlager Offensivkraft gegen 3 unserer Mannen durch die Mitte bis vors Tor und versenkte zum 1:0 (13.). Unsere Elf antwortete mit einem Schuss von Dominik Eink und einem Pfostentreffer von Lukas Pfertner. Beerlage spielte bevorzugt lange Bälle und ein solcher führte erneut zum Erfolg. Ein tiefer Pass hebelte unsere weit raus gerückte Abwehr aus, da auf der entlegenen Seite einer der Unseren gewaltig pennte - 2:0 (31.). Kurz vor der Pause sogar noch das 3:0 per Kopf nach einer Ecke, als unser Kleinster Beerlages Größten nicht wirklich dabei stören konnte (42.). Mit dem Pausenpfiff dann aber doch nochmal ein Lebenszeichen unserer Jungs. Marco Lesch schoss knapp am langen Pfosten vorbei, wurde dabei jedoch getroffen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Domme sicher zum 3:1 - Pausenstand (45.). Lette III kam wie verwandelt aus der Kabine und machte sofort Druck. Außenverteidiger René Maldinger schaltete sich jetzt immer wieder mit ein und wurde prompt im Strafraum gelegt - erneut Elfmeter, allerdings ein schmeichelhafter nach Spieleraussage. Dem eingewechselten Dennis Kanies war es egal, er verwandelte ebenso sicher zum 3:2 (49.). Kurze Zeit später hätte es wieder Elfer geben können, diesmal ließ der Schiedsrichter Baumi Gnade vor Recht ergehen. In der 64. Minute zeigten sich die Gastgeber mal wieder. Ballgewinn in deren Hälfte, schneller Ball über links in die Tiefe, Schuss in die kurze Ecke - 4:2. Doch unsere Elf war nur kurz geschockt. Nach Eckball verkürzte Fabian Rüther per Kopf auf 4:3 (68.), Lukas Pfertner glich nach schönem Spielzug sogar zum 4:4 aus (71.). Danach büßte die Partie auf dem tiefen Boden an Tempo etwas ein, wobei sich beide Teams nichts schenkten. In der Nachspielzeit nutzten dann die Gastgeber erneut einen Ballverlust unserer Jungs zu einem schnellen Konter und dem aus unserer Sicht höchst ärgerlichen 5:4 - Siegtreffer (90.+2). Zumindest die 2. Halbzeit war durchaus ansehnlich und hätte ein Unentschieden gerechtfertigt. Schade drum. 
 

Aufstellung: L. Segbert - Maldinger, Pieper, Kerkhoff (Lesch), Stegemann - Rüther, Prenger, Kemper - Begemann, Eink (Kanies (Grimm)), Pfertner (Voogsgerd Ramirez)

Am Sonntag war SG Coesfeld IV zu Gast an der Bruchstraße. Nach intensiven 90 Minuten verließ unsere Dritte durch ein 4:2 (1:1) endlich mal wieder als Sieger das Feld. Dabei begann das Spiel alles andere als optimal. Bereits in der 9. Minute ging SG durch einen präzisen und strammen Distanzschuss mit 0:1 in Führung, Torwart Lukas Segbert konnte dem Ball nur hinterher schauen. Auch danach tat sich unsere Mannschaft schwer, gute Chancen waren Magelware. Nach einer halben Stunde hatte Fabian Krampe wohl die beste, sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann doch noch die Riesenchance zum Ausgleich. Nach Foul an Lukas Pfertner gab der Schiedsrichter korrekterweise Elfmeter, Dominik Eink verwandelte diesen sicher zum 1:1-Pausenstand. Kurz nach Wiederanpfiff vergab Fabian frei durch die Chance zur Führung, er wurde im letzten Moment abgegrätscht. Ein vermeintliches Handspiel der Gäste im Strafraum wurde anschließend nicht gepfiffen. Statt dessen die erneute Führung für SG. Ein langer Freistoß von der Mittellinie genügte mal wieder, die Gäste verwerteten den Ball per Kopf zum 1:2 (52.). Michael Baumeister gelang jedoch nur 11 Minuten später der Ausgleich, nachdem Lukas P. den Ball erobert und quer gelegt hatte. Kurz danach vergaben sowohl Kevin Kemper als auch Baumi die erstmalige Führung, beide scheiterten am Torwart der Gäste. Das 3:2 besorgte dann erneut Domme, der nach Freistoß von Baumi und quer gelegtem Kopfball am langen Pfosten goldrichtig stand und nur noch einnicken brauchte (75.). In der 80. Minute dezimierten sich die Gäste mit einer gelb-roten Karte selbst, was unsere Mannschaft in Person von Lukas P. zu nutzen wusste. Dieser ging in der Schlussminute nach langem Abschlag am Gegner vorbei allein aufs Tor zu und schob souverän ein. Klasse Leistung!

 

Derbysieger-Aufstellung: L. Segbert - Maldinger, Eink, Pieper, Krampe (Lang) - Kemper, Rüther (Stumpe), Brügge - Pfertner (Kanies), Bürder (Helmer), Baumeister

Sonntag stand für unsere Dritte das Auswärtsspiel bei der DJK Rödder III auf dem Plan. Leider endete das Spiel aus unserer Sicht mit 0:2, gleichbedeutend mit der dritten Niederlage in Folge. Das Spiel begann schon denkbar ungünstig. Direkt mit dem ersten Angriff wurde es gefährlich, doch die Nr. 10 der Gastgeber traf das leere Tor aus spitzem Winkel nicht. Kurz danach gab es Ecke für die Gastgeber. Diese fiel dem selben Spieler im Fünfmeterraum vor die Füße und er nutzte die Chance zur Führung (4.). Danach entwickelte sich ein umkämpftes, ausgeglichenes Spiel ohne große Chancen. Kurz vor der Halbzeit wurde es dann hitzig, eine Tätlichkeit der Gastgeber wurde übersehen, 2 Rudelbildungen blieben ohne jegliche Konsequenzen. Mit der Hereinnahme von Fabian Krampe zur Halbzeit wurde unsere Elf endlich zwingender. Die erste große Chance hatte dann auch sofort Fabi, der sich gegen mehrere Gegner durchsetzte, dann aber aus spitzem Winkel am Torwart scheiterte. Die folgende Ecke köpfte Marvin Kerkhoff über die Latte. In der Folge konzentrierten sich die Gastgeber aufs Verteidigen, was ihnen in dieser Phase vor allem durch Fouls gelang. Hier hätte der Schiedsrichter etwas konsequenter in der Regelauslegung sein dürfen. Wie es dann oft ist, wenn eine Mannschaft anrennt: es trifft die andere. Ein langer Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten reichte, um unsere komplette Defensive zu überspielen - 2:0 aus Nahdistanz (65.). Danach igelten sich die Gastgeber wieder hinten ein, standen teilweise mit 11 Spielern tief in der eigenen Hälfte. In der Schlussminute fuhr Rödder tatsächlich nochmal einen gefährlichen Konter, Torwart Dennis Kanies verhinderte mit starker Parade das 3:0. Einen Sieger hatte das Spiel eigentlich nicht verdient, die Gastgeber erwiesen sich allerdings als ascheerprobter und gewannen letztendlich durch 2 unnötige Standardtore.

 

Aufstellung: Kanies - Maldinger, Kerkhoff (Helmer), Pieper, Stegemann (Voogsgerd Ramirez) - Kemper, Prenger, Eink - Lang (Krampe), Rüther, Baumeister (Eversmann)

Am Sonntag empfing unsere Dritte DJK Dülmen III und verlor völlig unnötig mit 2:3 (2:0). Das Spiel war eine knappe Minute alt, als Jannik Lammers von rechts Richtung Tor flankte. Der Torwart der Gäste verschätzte sich total, der Ball flog gegen die Latte, den Abpraller versenkte Dominik Eink per Kopf zum frühen 1:0 (2.). Auch danach spielte unsere Elf munter nach vorne und wurde schnell ein weiteres Mal belohnt. Fabian Krampe zog von links nach rechts in den Strafraum bis zur Grundlinie, flankte butterweich an den Fünfer zurück, wo Lukas Pfertner ebenfalls per Kopf ins lange Eck auf 2:0 stellte (11.). Danach blieb unsere Elf zwar spielbestimmend, aber nicht mehr so zwingend wie in der Anfangsphase. Es blieb beim 2:0 zur Pause, auch, weil die Gäste zum Spiel kaum etwas beitrugen. Doch nach der Pause passierte das, was sich durch die gesamte bisherige Saison zieht: man überließ dem Gegner den Ball und damit das Spiel. In der 56. Minute nutzten die Gäste das zum 2:1, schöner Schuss von rechts in die linke obere Ecke. Wer jetzt an einen Weckruf geglaubt hatte, wurde enttäuscht. Die Gäste bestimmten weiter das Spiel. In der 76. Minute stimmte der Abstand und die Absicherung in der Innenverteidigung nicht, die Gäste bestraften das mit einem Zuspiel durch die beiden IV und den fälligen Ausgleich. Lette wurde nun wieder etwas aktiver und hatte durch einen Flugkopfball von Marco Lesch nochmal eine gute Chance zur erneuten Führung. Statt dessen landeten die Gäste den Lucky Punch. Ein nicht eindeutiger, aber gepfiffener Freistoß wurde von den Gästen blitzschnell ausgeführt. Unsere linke Seite war völlig entblößt, zudem wurde vereinzelt lamentiert und schon waren die Gäste in 4 gegen 2 Überzahl vor unserem Tor. Den ersten Abschluss konnte Dennis Kanies im Tor noch parieren, den Nachschuss nicht mehr - 2:3 (90.+1). Diese Niederlage war im Entstehen völlig überflüssig. Gegen diesen Gegner wäre ein deutlicher Sieg machbar gewesen, doch starke 10 Minuten zu Beginn reichen dafür nicht. Kopf hoch, aus Fehlern lernen und weiter gehts. 
 

Aufstellung: Kanies - Maldinger (Voogsgerd Ramirez), Pieper, Begemann (Stumpe), Lammers (Thurm) - Lesch, Baumeister (Rüther), Prenger - Krampe, Eink, Pfertner

Am Sonntag spielte unsere Dritte auswärts bei GW Hausdülmen III und verlor äußerst unglücklich mit 0:1. Unsere Elf versuchte sofort Druck zu machen und kam vor allem über den schnellen Fabian Krampe zu ersten Gelegenheiten. Dabei konnten sich die Gastgeber sehr häufig nur mit Ziehen am Trikot behelfen, was dem Schiedsrichter größtenteils verborgen blieb. In der 18. Minute brachte einer der wenigen Vorstöße der Gastgeber das 1:0. Der Torschütze wurde rechts frei gespielt und behielt vor Torwart Dennis Kanies die Nerven. Dabei verletzte der Hausdülmener sich wohl schwerer und musste ausgewechselt werden, gute Besserung von dieser Stelle. Danach verflachte die Partie zunehmend, Chancen gab es keine weiter zu bestaunen und so ging es mit 1:0 in die Pause. Auch nach der Pause blieb die Rollenverteilung ziemlich klar. Hausdülmen agierte aus einer Igelstellung und kam kaum hinten raus, Lette belagerte den Strafraum, jedoch ohne konkrete Idee. Bis zur 81. Minute: da bot sich gleich mehrfach die Chance zum Ausgleich. Erst semmelte Lukas Pfertner einen Pass von der Grundlinie aus ca. 8m von halbrechts an den linken Pfosten. Der zurückspringende Ball fiel Lukas über Umwege diesmal direkt vorm Tor erneut vor die Füße, diesmal parierte der Keeper der Gastgeber. Die darauf folgende Ecke köpfte Sven Stumpe dann auch noch an den Querbalken 🤦‍♂️. Irgendwie wollte die Murmel nicht rein und weil unserer Elf danach nichts gefährliches mehr gelang, ergaunerten sich die Gastgeber höchst glückliche drei Punkte. Dies ist umso ärgerlicher, weil man mit einem Sieg die Tabellenführung hätte erobern können. Egal, aufstehen, weiter machen!

 

Aufstellung: Kanies - Maldinger, Pieper, Stumpe, Begemann (Kozyrev) - Prenger, Kemper, Rüther - Krampe, Eink (Helmer), Pfertner (Grimm)

Am Sonntag Nachmittag empfing unsere ersatzgeschwächte Dritte den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenzweiten Adler Buldern III und siegte überraschend deutlich mit 3:0 (1:0). Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die mehr vom Spiel hatten und auch erste Chancen heraus spielen konnten. In dieser Phase war auch die Zweikampfführung nicht optimal. In der 26. Minute dann das 1:0, mehr oder weniger aus heiterem Himmel. Nach Freistoß von Sebastian Prenger lochte Niklas Brügge humorlos ein. Zwei Minuten später stand erneut der bärenstarke Brügge im Mittelpunkt, als er frei durch von den Beinen geholt wurde. Dafür gab es korrekt die rote Karte wegen Notbremse für die Gäste, aus der Überzahl konnte unsere Elf bis zur Pause jedoch kein weiteres Kapital schlagen. Nach der Pause hatten erneut die Gäste den besseren Start. Erst ging ein Schuss in der 47. am langen Pfosten vorbei, dann vergaben sie eine Doppelchance nach einer Stunde. In der 66. Minute dann das aufgrund des Spielverlaufs umso wichtigere 2:0. Brügge mit einem feinen Pass in den Lauf von Fabian Rüther, der weit aus dem Tor geeilte Gästekeeper blockte den Ball nach rechts außen, von wo Leon Köning den Ball in hohem Bogen im leeren Tor versenkte. Eine Minute später eine ähnliche Situation auf der linken Seite, doch Joan Voogsgerd traf von der 16m-Linie nur die Latte. Wieder nur kurz danach versemmelte Leon die endgültige Entscheidung. So kam Buldern nochmal zu einer Chance auf den Anschluss (74.), vergab jedoch. Die Entscheidung blieb Marco Lang vorenthalten. Fabian Rüther wurde schön auf rechts frei gespielt, seine scharfe Hereingabe versenkte Marco mit seinem ersten Tor für Lette am langen Pfosten zum 3:0 (85.). Schwere Zeiten für den Autor dieses Artikels, der seine Karriere eigentlich noch fortsetzen wollte, allerdings kurz vor diesem Treffer verkündete, diese genau in diesem Falle zu beenden. 🤦‍♂️ Vielleicht hilft ja eine hübsche Menge Bier, diese Schande zu vergessen. Gratulation an alle Beteiligten!

 

Aufstellung: L. Segbert - Lammers, Pieper, Stumpe, Begemann - Rüther, Prenger, Stegemann (Klos (Lang))- L. Köning (Grimm), Brügge, Eversmann (Voogsgerd Ramirez)

Vergangenen Sonntag spielte unsere Dritte in Seppenrade gegen Fortuna III. Nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten stand es am Ende leistungsgerecht 1:1. Gleich in der ersten Minute tauchten die Gastgeber frei vor unserem Tor auf, dem Angreifer schien das aber zu früh für ein Führungstor zu sein. Danach wachte unsere Elf nach und nach auf und hatte durch Fabian Krampe und Lukas Pfertner gute Einschussgelegenheiten. Ein Schuss von Rückkehrer Dominik Eink wurde pariert. In der 35. min dann doch das 0:1. Erneut versuchte Dominik es aus der Distanz, sein Schuss wurde geblockt und fiel am Elfmeterpunkt Fabian vor die Füße. Der ließ sich nicht lange bitten, Tor für die Dritte. Kurz danach bot sich den Gastgebern die Chance zum Ausgleich, aber offenbar war der richtige Zeitpunkt immernoch nicht gekommen. Nach der Pause eröffnete Leon Köning zunächst mit einer Ecke an die Latte des Seppenrader Tores. Es folgte eine Drangphase der Gastgeber, in der Torwart Lukas Segbert zunächst noch mit einer starken Parade die Führung verteidigen konnte. In der 58. Minute war er dann doch geschlagen. Fehlpass und schwache Zweikampfführung auf unserer linken Defensivseite, Pass nach innen - 1:1. Langsam fing sich unsere Elf dann wieder, außer einer weiteren direkten Ecke an die Latte von Max Grimm sprang jedoch zunächst nichts heraus. Zehn Minuten vor Schluss dann die Riesenchance für uns auf die erneute Führung, doch Fabian und danach Leon vergaben die Doppelchance. In der Schlussminute kamen die Gastgeber unserem Tor per Kopf nach Ecke nochmal gefährlich nahe, es blieb jedoch beim 1:1. 

 

Aufstellung: L. Segbert - Maldinger, Pieper, Begemann, Lesch - Kemper (Bürder), Pfertner (Grimm), Prenger - Köning, Eink (Kanies), Krampe

Am morgigen Sonntag bestreitet unsere Dritte sein Auswärtsspiel bei Fortuna Seppenrade III. Die Gastgeber gewannen vergangene Woche bei Arminia Appelhülsen II mit 2:1, so dass zwei Sieger des erst Spieltages aufeinander treffen. Anstoß ist um 13 Uhr, Treffen 11:30 Uhr am Sportplatz Lette. 
 

Kader: Lukas S., Dennis, Lukas B., Leon K., Fabian K., Burgstaller, Shorty, Möwel, Pieper, Lesch, Schmutz, Gerrit B., Domme, Lukas P., Fenne Grimm

Am Sonntag Abend empfing unsere Dritte zum zweiten Mal in dieser Saison die SuS Hochmoor III, welche einen Heimrechttausch angeregt hatten. Unsere Elf hatte früh die erste dicke Chance. Simon Tork traf mit seinem Lupfer nur die Oberseite des Lattenkreuzes. Die zweite große Chance hatte John Martin, der eine Flanke von René Maldinger zwar mit der Pocke Richtung Tor bugsierte, aber im letzten Moment vom Keeper der Gäste am Tor gehindert wurde. Hochmoor selbst fiel nicht viel ein, die langen Bälle waren kein Problem für unsere Defensive um Niklas Pieper. Jener Niklas traf dann per Freistoß auch noch zentral die Latte, so dass es mit 0:0 in die Kabinen ging. Nach der Pause wurden die Gäste aktiver, unsere Elf hatte 10 druckvolle Minuten zu überstehen. Danach meldete erneut Niklas unsere Elf wieder an. Erneut schoss er einen Freistoß aus ordentlicher Distanz direkt aufs Tor, erneut traf er nur die Latte. Im Anschluss neutralisierten sich beide Teams, große Chancen blieben aus. Etwas überraschend fiel dann doch die Führung für die Gäste (82.). Lette III steckte jedoch nicht auf und kam in der Nachspielzeit zum verdienten Ausgleich: Rene flankte von rechts auf den langen Pfosten, wo Jonas Goßling mustergültig per Kopf gegen die Laufrichtung vollstreckte (90+2). Der Schiedsrichter hatte jetzt wohl Gefallen am Spiel gefunden, anders ist die deutliche Überziehung der zuvor angekündigten Restspielzeit nicht zu erklären. Die Gäste wussten das tatsächlich noch zu nutzen, schossen einen letzten Freistoß scharf zum langen Pfosten und kamen noch zum 1:2-Siegtreffer (90+3). Trotzdem eine über weite Strecken starke Vorstellung gegen ein Spitzenteam der Kreisliga D. 
 

Aufstellung: Stenzel - Maldinger, Pieper, Sicking, Lesch - Goßling (Kozyrev), Kemper (Illgner), Prenger, Hille, Martin (Lang) - Tork (Feldmann)

Am Sonntag hatte unsere Dritte erneut Heimrecht, der Gegner hieß Vorwärts Hiddingsel II. Unsere Elf übernahm sofort die Initiative und versuchte, ein frühes Tor zu erzielen. Die letzte Präzision fehlte zu Beginn jedoch, so dass man zwar feldüberlegen war, aber kaum gefährliche Szenen kreieren konnte. Die erste dicke Möglichkeit besaß Alex Schärf, der einen Kopfball nach Ecke knapp neben den Pfosten setzte. Moritz Hammer machte es in der 42. Minute besser: nach feiner Flanke von Abu Kartal köpfte er freistehend gegen die Laufrichtung des Keepers zum 1:0 ein. Kurz danach vergab Abu die große Chance aufs 2:0, seinen Schlenzer kratzte der Gästetorwart aus dem linken Eck. Nach der Pause ging es genau so weiter. Lette III machte das Spiel, ließ hinten so gut wie nichts zu, konnte aber lange keinen weiteren Treffer nachlegen. In der 73. Minute schnappte sich Moritz einen Pass der Gäste und lief ohne weitere Gegenwehr Richtung Tor. Den ersten Abschluss parierte der Keeper noch, den Abpraller nahm Moritz jedoch erneut auf und versenkte zum 2:0. Nur drei Minuten später bediente „Bodo“ Illgner Abu Kartal im Zentrum, der freistehend keine Mühe hatte - 3:0. Den Schlusspunkt setzte Leon Köning mit einer wunderbaren Direktabnahme aus der Luft aus ca. 12m rechts genau neben den Pfosten - 4:0 (90.). Voraus gegangen war ein astreines Luftloch nebst Pirouette von Marco Lang, womit die Gästeabwehr für einen Moment überfordert war. 😅 Ein am Ende auch in der Höhe verdienter Sieg. 

 

Aufstellung: Wulff - Martin (Illgner), Pieper, Schärf, Niewerth - Lesch, Kemper (Eversmann), Hammer - Held (Lang), Tob. Gerding (L. Köning), Kartal