DFB-Ehrenamtsförderpreis für Vorwärts-Jugendtrainer Nick Richter

Quelle: Stadtanzeiger - 30.12.16

Als der Brief vom Deutschen Fußball­bund auf dem Tisch lag, ahn­te er nicht annähernd, was er damit zu tun hat. ,,Ich wusste ja nicht, dass ich vor­geschlagen war", zuckt Nick Richter mit den Schultern. Entsprechend groß war die Überraschung: Der 18-jähri­ge Fußballer und Jugend­trainer von vorwärts Lette ist vom Fußballkreis Ahaus/ Coesfeld als Sieger des DFB­Ehrenamtsförderpreises „Fußballhelden Aktion junges Ehrenamt" ausge­wählt worden. Und das ist verbunden mit einer fünftä­gigen Reise nach Barcelona.

18 Lenze hat der Schüler erst auf dem Buckel, aber seit bereits fünf Jahren ist er selbst als Jugendtrainer ak­tiv. ,,Sven Kramer hat mich damals angesprochen, ob ich ihn bei den Minikickern unterstützen möchte", erin­nert er sich. Warum nicht? Nick Richter sagte zu und ist bis heute diesem Ehrenamt mit vollem Einsatz verbun­den geblieben. Mittlerweile sind die Minis von damals in der E-Jugend angekommen - und bekommen immer noch von Richter Tipps und Tricks vermittelt, der die Mannschaft aktuell an der Seite von Hendrik Pollecker betreut.

Nick Richter

Rund um den Fußball dreht sich alles bei Nick Richter: Der aktive Kicker und Jugendtrainer von Vorwärts Lette ist für den DFB-Ehrenamtsförderpreis „Fußballhelden - Aktion junges Ehrenamt" ausgewählt worden und reist im kommenden Mai nach Barcelona.

Und das ist keine Aufgabe, die sich „nebenbei" bewältien lässt. Zumal Nick Richter selbst auch im Vorwärts-Tri­kot kickt, zurzeit in der A-Jugend unter Trainer Frank Oelmann - aber nicht nur da. ,,Ich habe schon eini­ge Spiele in der ersten Mannschaft mitgemacht", lächelt der offensive Mittel­feldmann, der die Mehrfachelastung gerne auf sich nimmt. Zwei Mal in der Wo­che Training mit der A-Ju­gend, dazu am Samstag das Spiel, gegebenenfalls noch am Sonntag in der ersten Mannschaft, dann zwei Trai­ningseinheiten mit der E-Ju­gend plus Spiel - da kom­men bisweilen sieben Ter­mine in der Woche zusam­men, die der 18-Jährige Schüler des Oswald-von­N eil-Berufskollegs stemmen muss. Aber verzichten möchte er auf keinen davon, schon gar nicht auf die Er­fahrungen mit den Nach­wuchskickern. ,,Es macht richtig Spaß, mit allen Hö­hen und Tiefen mitzufie­bern", betont der Fan von Borussia Mönchengladbach. ,,Und es ist toll, die Fort­schritte bei den Jungs mitzu­erleben."

Wenn außerhalb des Trai­nings- und Spielbetriebes Aufgaben im Verein zu stemmen sind, packt er zu­sätzlich gerne an. ,,Ob es um Helfer bei den Turnierengeht oder beim Public Vie­wing geht, Nick und seine Freunde sind immer dabei", weiß auch sein Vater Micha­el Richter, seines Zeichen Fußball-Abteilungsleiter bei den Letteranern. ,,Auf sie ist Verlass."

Kein Wunder, dass Sven Kramer, Teamleiter Jugend bei vorwärts, auf die Idee ge­kommen ist, Nick Richter für den Ehrenamtspreis vorzuchlagen und eine entspre­chende Bewerbung zum DFB zu schicken. Aus jedem Fußballkreis wird ein „Fuß­ballheld" ausgewählt - und diese Wahl fiel auf den Vor­wärts-Jugendtrainer, der selbst in seiner aktiven Zeit unter echten Typen wie Sa­scha Peters, Markus „Hotte"eimer, Micky Richter, Det­lef Mack, Christian Rösing und nun Frank Oelmann ge­kickt hat. ,,Von jedem kann ich eine Menge mitnehmen."

Mit der Ehrung in der Ta­sche geht es am 22. Mai mit dem Reisebus nach Santa Susanna an die Costa de Bar­celona-Maresme in Spanien. Die Fußball-Bildungsreise, die vom DFB-Partner „Komm mit" organisiert wird, beinhaltet mehrere theoretische und praktische Einheiten mit DFB-Referen­ten, die auch auf Richters C-Lizenz angerechnet wer­den. Zudem steht eine Stadt­rundfahrt auf dem Pro­gramm und natürlich ein Besuch im berühmten Stadi­on Nou Camp, in dem Lionel Messi, Neymar und Co. ihre „Pirouetten" drehen. Da lässt es sich für Nick Richter auch verschmerzen, dass er we­gen der Reise auf das legen­däre Letter Berger Schützen­fest verzichten muss: ,,Barce­lona ist ja auch keine schlechte Adresse .. . "