Bildergalerie jetzt online! 

Helfer und Sponsoren treffen sich zur Einsegnung | 500 Stunden Arbeit | Großer Dank vom DJK-Vorstand

Quelle: Allgmeine Zeitung
Fotos und Bericht: Sigrid Muddemann

Das war schon ein sehr schöner Anlass, den die ehrenamtlichen Helfer, die Sponsoren und der Vorstand von DJK Lette feiern konnten. Die Stehtribüne am Sportplatz an der Bruchstraße wurde offiziell von Diakon Klaus Zimmermann eingeweiht. Jürgen Sicking, Vorsitzender der DJK Lette, sagte bei seiner Begrüßung: „Das ist ein Meilenstein, der hier gelegt wurde. Im Namen des Vorstandes bedanke ich mich bei allen ehrenamtlichen Helfern und bei den Sponsoren.“

Auf der neuen Stehtribüne versammelten sich alle engagierten Helfer und Sponsoren

Es war sehr viel Arbeit, etwa 500 Stunden Einsatz wurden geleistet, es waren insgesamt um die 50 Helfer, die mit angepackt haben. Christoph Brocks vom Vorstandsteam fand ähnliche Worte und bedankte sich bei allen. Besonderer Dank gebühre dem gesamten Vorstandsteam, Michael König und Bernd Vennemann. Letzterer habe sich auch mit seiner Firma, der Zimmerei Vennemann, sehr engagiert auch ehrenamtlich eingesetzt. Das sei nicht selbstverständlich.

Diakon Klaus Zimmermann segnete die neue Tribüne ein

„Es war ein Projekt ,Lette baut für Lette’ und wir können uns alle freuen und stolz sein,“ so Brocks. Er bedankte sich bei allen Sponsoren, vor allem den Hauptsponsoren Haus Zumbült und Gaststätte Piepenprüörker. Auch die beiden Kreditinstitute aus Lette erwähnte Brocks. Vom Hauptsponsor Piepenprüörker kam dann auch das Buffet. Brocks betonte, dass die Rückseite der Tribüne mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet wurde. Alle schauten sich nach der Einsegnung die handwerkliche Arbeit an. „Das ist richtig gut gemacht, ich bin selbst vom Fach, das hätte ich so nicht hinbekommen, richtig klasse,“ sagte Bernd Tepass beim Anschauen der Rückwand der Tribüne.
Im Rahmen einer Spendenaktion war eine stolze Summe die neue Tribüne zusammengekommen. Die höchste Spendensumme waren hierbei 103 Euro aus der Mannschaftskasse der Minikicker und Christoph Brocks fand sehr anerkennende Worte dafür.

Zur Bildergalerie ...

Auf gehts nach Südtirol!

Skiurlaub 2018 in Südtirol

Auch in den Osterferien 2018 gibt es wieder jede Menge Pistenspaß mit der DJK-Jugend-Skifreizeit.

Sieben Skitage, zwei Skigebiete, Vollpension und vieles mehr!!

Infoveranstaltung am 26.11.2017 im Sportheim! Weitere Infos und das Anmeldeformular findet ihr hier!!

Minions aus der Chipsdose

51 Kinder genießen die Ferienfreizeit mit DJK Lette / Verschiedene AG’s sagen der Langeweile den Kampf an

 

Von Leon Seyock

Lette. „Wie soll ich denn für das Foto lächeln, wenn sich der Kleister an den Fingern so ekelig anfühlt?“ fragt Emma irritiert und schaut skeptisch auf ihre Finger. Sie ist mitten drin in der Bastel-AG, die gerade dabei ist, Schüsseln selbst herzustellen. Und da bleibt kein einziger Finger sauber. Denn alte Zeitungsschnipsel tunken die Kinder dazu in Kleister, um sie dann auf die Ballons zu kleben. Das Ganze muss dann nur noch trocknen, kann angemalt werden und fertig sind die selbst hergestellten Schüsseln. „Für Süßigkeiten“, grinst Emma.

Zum zwölften mal gibt es die Ferienfreizeit von der DJK Lette schon, sagt Organisatorin Heike Nagel. 51 Kinder sind in diesem Sommer wieder dabei, mitten im Geschehen drin sind auch sechs Flüchtlingskinder. Mit zehn Betreuern an Nagels Seite wird die Ferienfreizeit so eine Runde Sache.

Zwischen fünf AG‘s können sich die Kinder entscheiden: Sie basteln, tanzen, backen, modeln und spielen Fußball, was das Zeug hält. Da kommt der Kunstrasenplatz nebenan für die jungen Kicker genau richtig. „Ich bin schon zum fünften Mal dabei!“ ruft Lea. Sie ist gemeinsam mit ihrer besten Freundin Anna auf dem Sportplatz. Ihnen gefällt die Abwechslung und das bunte Programm, mit dem es nie langweilig wird. Am Freitag beim Abschlussfest zeigen die Kindern dann, was sie in der Ferienwoche gelernt haben.

http://www.azonline.de/Fotos/Lokales/Kreis-Coesfeld/Coesfeld/Ferienfreizeit-2017-DJK-Lette/(Suche)//(Ort)

 

(Quelle: AZ, 16.08.2017)

Von Pfarrdechant Johannes Arntz geweiht / Anschaffung durch Spende der Volksbank Lette möglich

Die neue Vereinsfahne

AktivFAIReint, so lautet seit gut zwei Jahren der Leitspruch von DJK Vorwärts Lette. Jetzt war es an der Zeit, dass der neue Leitspruch auf eine offizielle Fahne wandert. So ist es nun geschehen. In den Vereinsfarben blau und weiß, mit dem Vorwärts-Lette-Logo und natürlich dem gemeinschaftlichen Leitgedanken kommt die Fahne jetzt bei allen wichtigen Anlässen zum Einsatz.
Finanziert werden konnte diese Anschaffung durch eine großzügige Spende der Volksbank Lette, die sich in Person von Berthold Espeter-Graus freut und hofft, dass es mit der neuen Vereinsfahne sportlich erfolgreich weiter geht.

Am vergangenen Freitag wurde diese dann schließlich durch Pfarrdechant Johannes Arntz geweiht, dem besonders die sportliche Fairness in seiner Predigt am Herzen lag: ,,Einer für alle und alle für einen, das ist ein sehr wichtiger Grundsatz für Sportler. Gemeinschaft wird gerade in lokalen Sportvereinen großgeschrieben. Fair spielen und fair miteinander umgehen sollte für alle Sportler selbstverständlich sein."
Mit der Weihung der neu en Fahne hat die alte nun nach über 50 ereignisreichen Jahren in Diensten des DJK ausgedient und bekommt jetzt einen Ehrenplatz im Vereinsheim, so Vereinsvorsitzender Jürgen Sicking. Geführt wird die Fahne in diesem Jahr von der Tennis-Abteilung, welche diese erstmals bei der kommenden Fronleichnamsprozession der Gemeinde präsentieren wird.

(Quelle: Allgemeine Zeitung Coesfeld, 06.06.17)

Jede Menge Spaß bei ausreichend Schnee mit sehr viel Sonne hatten die 40 Jugendlichen bei Ihren Abfahrten in Südtirol!

Skifreizeit 2017

Nach der 12-stündigen Anfahrt ging es Samstagmorgens direkt auf den Speikboden. Die Pisten waren sehr gut befahrbar, der Schnee reichte allerdings nicht mehr für die Talabfahrt. Kein Wunder bei bis zu 20° C in der Senke. Die Polonaise beim Après-Ski konnte dafür in T-Shirts starten.

Nach insgesamt 7 Skitagen auf Speikboden und Klausberg konnten auch die Anfänger alle Pisten meistern. Nicht zuletzt Dank der guten Anleitung durch die beiden mitgereisten Ski- und Snowboardlehrer.

Langeweile kam auch abends nicht auf: Kicker-, Dart- und Kegelturniere standen auf dem Programm. Nicht fehlen durfte auch ein Besuch im legendären Hexenkessel am Klausberg.

Freitagabend hieß es dann Abschied nehmen - auch von der Pension Wiesenhof mit der 1A-Rundumversorgung durch die Familie Oberschmied!!

Zur Bildergalerie ...