1. Mannschaft verliert Heimspiel gegen SuS Legden mit 1:3

Am Sonntag, den 25. Februar 2018 empfing unsere Mannschaft im heimischen Ernsting´s family Sportpark den Tabellensiebten der Kreisliga A, SuS Legden.  

Unsere Mannschaft trat sehr engagiert auf und dominierte das Spiel in den ersten 30 Minuten. Es wurden sich viele Torchancen herausgespielt, jedoch konnten beste Möglichkeiten auf unserer Seite nicht genutzt werden. Kurz vor der Halbzeit steigerten sich auch die Gäste aus Legden, in Halbzeit eins konnten Sie sich aber nicht eine einzige Torchance erspielen, sodass es mit einem 0:0 in die Kabinen ging.

Halbzeit zwei begann mit einer Schrecksekunde. In der 48. Spielminute fiel Leander Sommer vor dem Straftraum der Gäste hin und musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden. Ein kleiner Schock für unser Team. Die Legdener investierten nun mehr für ihr Spiel, bei uns wurde nicht mehr so konsequent verteidigt. Nach einer Ecke gingen die Gäste in der 69. Minute mit 0:1 in Front. Nach dem Anstoß und unnötigem Ballverlust in unserer Defensive erhöhte Legden nur Sekunden später auf 0:2. Bei unserem nächsten Offensivangriff sprang eine Ecke heraus. David Vennemann erreichte mit dem Ball den Kopf von Dennis Krampe, dessen Ball Marc Vogel zum 1:2 Anschlusstreffer ins Netz köpfen konnte. Lette besaß noch zwei weitere Torchancen, jedoch wollte der Ausgleich nicht fallen. Kurz vor Schluss bekam Legden noch einen Foulelfmeter zugesprochen, der zum 1:3 Entstand verwandelt werden konnte.

Es war ein Sonntag, an dem sich der Spruch „Wer vorne die Tore nicht macht bekommt Sie hinten“ wieder bewahrheitete. Wenn man zur Halbzeit mit 2:0 geführt hätte wäre das dem Spielverlauf ein angemessenes Ergebnis. Jedoch kann man sich davon nichts kaufen! Auf die Leistung der ersten Halbzeit gilt es aufzubauen und mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor sollten in den nächsten Wochen die nächsten Punkte eingefahren werden.

 

Tore:

0:1 (69. Min.), 0:2 (70. Min.), 1:2 Marc Vogel (71. Min.), 1:3 (89. Min., FE)

 

Aufstellung:

Ochtinger | Peters – Ruhnau - Maasmann – Tüns | Böller – Balzer – Vogel (78. Min. Ayana )  –  Sommer (49. Min. Krampe) – Vennemann | Richter